Slovenia here we come! 26.7.2012
 

Nach Aufbauen des Zeltes im Kamp Toni, Bovec, am Samstag, ging es am Sonntag los mit Paddeln. Familie Ott und die fröhliche Reiseruppe startete gemütlich auf der Hausfrauenstrecke (13 km, WW I-III). Weiter ging es mit der Friedhofstrecke (2.8 km, WW III+) wonach Liana ausbootete. Silvan, Chrischi, Dani, Livio und Alex nahmen die Slalomstrecke (0.7 km, WW IV) in Angriff und meisterten diese, abgesehen von ein paar Eskimorollen, souverän. Als es ein bisschen wuchtiger wurde und uns plötzlich Christoph aus dem Wald entgegen kam, mit der Nachricht, dass wir den Ausstieg verpasst hätten und längst auf einem laut Flussführer "unfahrbaren" Abschnitt befänden, staunten wir nicht schlecht. Wir beschlossen weiterzufahren, mussten dann jedoch nach einer umtragenen Prellwand einsehen, dass unser Unternehmen wenig Sinn hatte und auch wir verliessen den Fluss.

Für Montag lautete der Plan, zusammen mit einem Teil des Kanuclub Amt Entlebuch zu Paddeln. Der Plan verzögerte sich dann aber leicht, da viel Zeit mit Diskutieren und nur wenig mit Organisieren verbracht wurde. Auch als wir dann Endlich auf der Abseilstrecke (xx) waren, ging immernoch alles ein bisschen länger. Der Spass kam aber dank Klippenspringen und einer im Schnyder-Sitz Handrolle im Topoduo, vorgeführt durch Livio und Alex trotzdem nicht zu kurz. Nachmittags wurde der Nebenfluss Koritnica (5 km, WW II-III+) mit einer wunderschönen Klamm befahren. Begossen wurde der Tag mit einer Melone, gefüllt mit einer russischen Spezialität, und auch der Bierflow erreichte seinen Höhepunkt. Nachdem wir alle ziemlich "Banane" waren, mauserte sich Chrischi vom Schlusslicht zum Mami und schickte uns zum Zähneputzen und ins Bett.


  Back to top   Denier @ 10:05
Bella Italia - Das Creek-Team macht auf Tourist! 22.7.2012
 

Auf unserem Weg nach Bovec, Slovenien machten wir nach 6 Stunden einen Zwischenstop bei Bruno & Renata, Danis Grosseltern in Castagnole. Erklärtes ziel war es, Venedig zu besichtigen und in Ferienstimmung zu kommen. Unter der kompetenten Führung unseres vegetarischen Navigators Christopher Fergg wurden die wohlriechenden Kanäle & Gassen der Wasserstadt erkundet. Auch nach Katzen & Bibeli wurde eifrig Ausschau gehalten, wobei das Bild leider oft durch Kartoffelsäcke auf Brückentreppen getrübt wurde. Ein anderes Problem der Stadt besteht darin, dass Schildkröten-Auswilderunsstationen sehr rar & teuer sind. So musste ein Exemplar den Kopf mehrmals wieder einziehen, bevor es zurück in die (weisse) Wildnis entlassen wurde.

Auf der Suche nach Essbarem bewahrheitete sich der Spruch "Ai chleyni Chind feissid gschwind" einmal mehr, ebenso dass Töchter nach ihren Müttern kommen. Leider schauen diese Mütter dann oft etwar irritiert oder schockiert, wenn 20-Jährige hinter ihren Töchtern kichern und nicht ganz jugendfreie Artikel einkaufen.

Nichts desto trotz wurden die beiden Tage wie sichs gehört mit einigen Flaschen Wein begossen, bevor es uns dann Richtung Osten weiterzog.


  Back to top   Denier @ 13:10
Rebirth 2.0 24.07.2013
 

Es ist wiedermal soweit, das Canoe Creek Team Nidwalden ist aus dem Winterschlaf erwacht! Wie ihr sehen könnt, gab es seit der letzten Auferstehung im Mai 2012 legidlich einen Beitrag. Das mag daran liegen das letztes Jahr mit Lehrabschlüssen und Militärdienst andere Aktivitäten im Vordergrund standen. Oder man war einfach zu faul etwas zu schreiben.... Auch dieses Jahr stehen wieder ähnliche Dinge an... Bevor aber der Ernst beginnt, werden Livio, Dani und Alex aber noch ein Abenteuer nach Slovenien in Angriff nehmen! Vom 11. bis zum 20. Juli werden wir uns ins glasklare Wasser der So?a stürzen und euch hoffentlich auch mal mit einem Bericht und neuen Fotos beglücken P.S. Obwohl es einige fast nicht glauben dürften, das Foto wurde wirklich erst kürzlich aufgenommen ;-) (eine aktuelle Zeitung als Beweis stand leider nicht zur Verfügung)

  Back to top   Denier @ 17:26
Graubünden 10.06.2012
 

Letzten Donnerstag war es wieder einmal so weit. Alex Denier und Jan Gertsch schlossen sich den Urner Kollegen Ivan und Marco (Kanuclub Uri, http://kcu.jimdo.com/ ) an und so ging es Richtung Graubünden los. Nach einem Guten-Morgen Kaffe kamen wir dann alle wohlernährt in Pardé an. Auf dem Medelserrhein ging es dann ordentlich zu und her! Zu Beginn wurden unsere Fahrkünste sogleich mit 2 Wasserfällen und einer sehr grossen Rutsche konfrontiert (Bild). Eine Eskimorolle wurde von jedem abverlangt.
Weiter ging es mit sehr schönem Wildwasser und schöner Landschaft. Wir lotzen uns doch gekonnt zwischen den Steinen durch und fanden unseren Weg!

Danke auch an Marco für die Fotos & den Film!

Medelser 2012 from Kanuclub Uri on Vimeo.

 

  Back to top   Gertsch @ 12:11
Wir leben! 05.05.2012
 

Einige werden bereits an der Existenz des Canoe Creek Team Nidwalden gezweifelt haben... Ehrlich gesagt gehörten wir auch ein bisschen dazu. Nach dem letzten Weekend können wir euch aber das Gegenteil bestätigen: Wir leben!

Die drei Mitglieder Jan Gertsch, Daniel Mathis und Alex Denier waren am Sonntag, 29. April, als Sicherheitsequipe bei den Engelberger Aa-Rennen in Dallenwil im Einsatz. Nach getaner Pflicht wollten wir uns dann noch der spassigen Seite des Kanusports widmen und machten uns auf den Weg zum Ausgleichsbecken Obermatt in Engelberg, wo wir auchgleich eine Erkundungstour zu Fuss durchführten. Obwohl der Wasserstand mit 26 m3/s sehr niedrig war, entschieden wir uns, die rund einen Kilometer lange Wildwasserstrecke in Angriff zu nehmen. Als wir dann endlich auf dem Wasser waren, wurden wir mit hohen Wellen, Walzen und technisch doch nicht ganz einfachen Stromschnellen belohnt, die unsere Erwartungen bei weitem übertrafen. Trotz des mangelhaften Trainings bestimmter Mitglieder meisterten wir die Strecke souverän. Zum Schluss liessen wir unseren Kayaktag noch mit einer Fahrt bis nach Buochs ausklingen.

Kurz gesagt: Die Boote sind gewaschen, die Auftriebskörper aufgeblasen, die Muskeln aufgewärmt; Das CCTN ist bereit für die Frühlingssaison!


  Back to top   Denier @ 17:07
Kanu & die Medien: Part II 05.05.2012
 

Auch wenn wir in letzter Zeit wenig im Kayak sassen, haben wir es doch wieder in die Medien geschafft: Im "Kanu Schweiz", dem Magazin des Schweizerischen Kanuverbandes sind Auf Seite 2 Alex Denier und auf Seite 28 Livio Wyrsch in Aktion zu sehen. Beide Fotos entstanden auf der Urnerreuss bei Meitschligen. Das eine Bild stammt vom Fotografen Philipp Schmidli (www.philippschmidli.com), das andere wurde vom Teamselbst geknipst.


  Back to top   Denier @ 16:53
Kanu & die Medien 16.09.2011
 

Wir haben es wieder einmal geschafft! Nein, wir haben nicht an einem Tag 2 Milliarden Dollar in den Sand gesteckt, Nein das waren nicht wir! Und doch ist es eine Grosse Meldung! Kanusport kommt ein weiteres Mal in den Medien! Und zwar nicht in der kleinen „Nidwaldner Rubrik“ , sondern auf Seite 2 der NNZ! So ist das werte Mitglied vom Canoe Creek Team namens Alex Denier von der neuen Nidwaldner Zeitung interviewt worden. Und auch ein hübsches Foto wurde geknipst.

Ach und ja, entschuldigt den Ölfleck!

 

  Back to top   Gertsch @ 09:40| 16.09.2011
Opening Ceremony 21.02.2011
 

Früh schon wurde der Kanusport in Nidwalden gelebt. Als die Familie Wyss im Jahr 1999 den Kanuclub Nidwalden gründeten, wurde der erste Meilenstein in Nidwalden errichtet. Mit der Zeit entdeckten die vier Jugendlichen Jan Gertsch, Daniel Mathis, Livio Wyrsch, Alex Denier und ihr Leidenschaft für den Wassersport. Zusammen erkundeten sie den ganzen Facettenbereich des Kanufahren. Zusätzlich starteten auch alle Vier eine Karriere im Abfahrtssport, welche erst mit der Junioren Wildwater World Championships endete.
Mit der Zeit änderten sich jedoch die Gemüter dieser jungen Burschen. So wollten alle Vier diese Sportart noch ein bisschen mehr ausreizen. Gesagt, getan. So wurden neue Boote und Paddel organisiert, neue Flüsse gesucht und neues Können angeeignet. Im Herbst 2010 entstand dann das Canoe Creek Team Nidwalden.
Seither sind keine Fische, welche bisher gemütlich in den wilden Gewässern der Reuss oder im oberen Bereich der Engelberger Aa ihre Runden schwommen, sicher. Denn das Canoe Creek Team aus Nidwalden rockt sich zwischen Steinen und Ufer durch, pirscht sich von Wasserfall zu Rutsche und hat nebenbei noch jede Menge Spass!

play hard . stay tuned . be cool! Ever

PS: Like us on Facebook! Rechts z'oberst isch en Button oder direkt hie: Link

 

  Back to top   Gertsch @ 11:55 | 08.07.2011